Inhalt

Historie der SkinIdent AG

In den 1980iger Jahren spezialisierte sich der Arzt Dr. Ernst W. Henrich im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Kosmetikinstituten unter anderem auf die Behandlung und Unterspritzung von Falten. Da eine wirkungsvolle und gesunde Pflege der Haut für die langfristige Gesunderhaltung und Schönheit der Haut noch viel wichtiger ist, interessierte sich Dr. Henrich auch für die Pflegeprodukte, die in Kosmetikinstituten und am gesamten Kosmetikmarkt angeboten wurden. Dabei stellte er fest, dass weder in Kosmetikinstituten noch in Apotheken, Parfümerien, Reformhäusern oder sonstigen Vertriebswegen die Kriterien erfüllt wurden, die er als dermatologisch und naturheilkundlich orientierter Arzt an gesunde wirkungsvolle Hautpflege stellte. Dies wollte er ändern. Deshalb brauchte er zur Durchsetzung seiner dermatologischen Qualitätskriterien einen hochqualifizierten Chemiker, der die dermatologisch fundierten Konzepte im Forschungslabor in Produkte der neuen Extraklasse umsetzen konnte.

Auf einer Konferenz mit Chemikern lernte Dr. Henrich 1988 in Heidelberg Dr. Thomas Baumann kennen. Zusammen mit ihm gründete Dr. Henrich dann im Januar 1990 die Dr. Baumann Cosmetic GmbH, nachdem die ersten Produkte in zweijähriger Forschungsarbeit erfolgreich entwickelt worden waren.

 

Dr. rer nat. Thomas Baumann              Dr. med. Ernst W. Henrich

Der Vertrieb erfolgte von Beginn an nur über qualifizierte Kosmetikinstitute, in denen eine fachkundige Hautanalyse und Beratung sicher gestellt war. Denn der Name Dr. Baumann SkinIdent steht nicht nur für Produktqualität, sondern auch für Qualität in Beratung und Kundenservice.

Zuerst standen bei der Entwicklung der Produkte die gesundheitlichen und dermatologischen Kriterien wie optimale Verträglichkeit und Wirkung im Mittelpunkt. Dies verlangte die Identifizierung von und den Verzicht auf Substanzen, die negative Auswirkungen auf die Haut haben können. Die dermatologischen Mindestkriterien an Hautpflegeprodukte waren daher:

  • Frei von Parfümstoffen/Duftstoffen (gehören zu den häufigsten Allergieauslösern)
  • Frei von Konservierungsstoffen (zählen ebenfalls zu den häufigsten Allergieauslösern)
  • Frei von Mineralölen (wegen der potenziell negativen Wirkungen auf die Barrierefunktion der Haut)

Nachdem Dr. Henrich festgelegt hatte, auf welche Stoffe aus dermatologischen und gesundheitlichen Gründen verzichtet werden sollte, mussten die Inhalts- und Wirkstoffe bestimmt werden, welche die besten Wirkungen und Verträglichkeiten aufwiesen. Substanzen, die bestens verträglich sind und eine stark positive Wirkung auf die Haut haben, finden wir bereits in unserem Körper und in der Haut: hauteigene bzw. hautidentische Substanzen und Vitamine. Der Vorteil der hautidentischen bzw. körperidentischen Wirkstoffe besteht in ihrer Verträglichkeit, da sie normalerweise keine Allergien auslösen. Diese optimalen Substanzen für eine gesunde und wirkungsvolle Hautpflege wurden daher von Dr. Henrich und Dr. Baumann schon immer bevorzugt eingesetzt. 2003 gelang nach über 15jährigen Forschungsarbeiten der angestrebte Durchbruch: die DR. BAUMANN COSMETIC GmbH konnte die weltweit erste und einzige Hautpfleglinie präsentieren, die nur aus körperidentischen Substanzen und Vitaminen besteht: SkinIdent. Das Optimum an gesunder Schönheitspflege war nun endlich erreicht, auf das so viele Jahre hin gearbeitet wurde.

Spielten zu Beginn die Kriterien Verträglichkeit und Wirkung die entscheidende Rolle, so wurde schnell klar, dass die DR. BAUMANN COSMETIC auch ethischen Kriterien wie Umweltschutz und Tierschutz entsprechen sollte. Denn auch die Inhaber Dr. Baumann und Dr. Henrich machten im Laufe ihres Engagements für die menschliche Gesundheitspflege einen ethischen Reifungsprozess durch. Gewinne auf Kosten von Lebewesen und Umwelt wollte man nicht erwirtschaften.

Nach genauem Studium der Fakten wurde schnell klar, dass die sog. „Nutztiere“, aus denen sowohl Inhaltsstoffe für Kosmetika als auch Nahrungsmittel produziert werden, bei Aufzucht, Haltung und Schlachtung regelmäßig unglaubliches Leid angetan wird. Aus diesem Grund war selbstverständlich, keine tierlichen Inhaltsstoffe von getöteten Tieren zu verwenden.

Die SkinIdent AG hat selbst weder Tierversuche gemacht noch jemals Tierversuche in Auftrag gegeben. Trotzdem wird nicht mit dem Slogan „ohne Tierversuche“ geworben, weil so gut wie alle in Kosmetika benutzen Inhaltsstoffe irgendwann und irgendwo schon einmal an Tieren getestet wurden und es daher offensichtlich keine tierversuchsfreien Inhaltsstoffe geben kann. Dr. Henrich und Dr. Baumann halten es deshalb für unredlich und irreführend von „tierversuchsfrei“ zu sprechen. Übrigens sind Tierversuche für Kosmetika in Deutschland seit 1998 verboten.

Die SkinIdent AG möchte die Umwelt so weit wie möglich schonen. Dazu gehört der Verzicht auf unnötige Umverpackungen. Denn Umverpackungen haben nichts mit der Wirksamkeit und Verträglichkeit der Produkte zu tun. Laut eines UN-Berichts von 2003 sind die weltweit produzierten Abfallmengen ein bedeutendes Umweltproblem.

Alle genannten Kriterien kennzeichnen die Philosophie der SkinIdent AG für hautfreundliche, tierfreundliche und umweltfreundliche Produkte. Die SkinIdent AG möchte sich auch klar von sog. „Naturkosmetik“ unterscheiden, für die bekanntlich keine exakten Kriterien existieren, und ganz klare eigene Kriterien für eine neue Qualität von Schönheitspflegeprodukten aufstellen. Deshalb wurde der Begriff „bionom“ gewählt, abgeleitet von der „Bionomie“, der „Wissenschaft von den Gesetzen des Lebens“ (Duden). Bionom soll ausdrücken, dass die Dr. Baumann SkinIdent Produkte und ihre Herstellung im harmonischen Einklang mit den Bedürfnissen der Haut, der Gesundheit, der Tiere und der Umwelt stehen sollen. Die bionomen Qualitätskriterien sind:

Frei von Konservierungsstoffen bei voller Haltbarkeit
Frei von Mineralölen
Frei von Inhaltsstoffen getöteter Tiere
Frei von überflüssigem Verpackungsmüll
Frei von Parfüm und Duftstoffen*
Mit hautfreundlichen Vitaminen
Mit edlen reinen pflanzlichen Naturölen
Mit hautidentischen Wirkstoffen
Mit hochwirksamen mehrschaligen Liposomen
Mit hochwertigen pflanzlichen Wirkstoffen

* ätherische Öle in einzelnen Spezialprodukten für besondere Einsatzgebiete werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen gekennzeichnet, weil ätherische Öle Duftstoffe enthalten, die ein erhöhtes Allergierisiko darstellen.

Relativ schnell entwickelte sich bei der SkinIdent AG ein ganzheitlicher Ansatz zur Optimierung der Gesundheit von Haut und Körper. Denn Haut- und Schönheitspflege muss Gesundheitspflege sein! Die Pflege von außen kann noch so gut sein, sie kann weniger oder nichts ausrichten, wenn die Pflege von innen vernachlässigt oder sogar gesundheitsschädlich ist. Denn was als Nährstoffe über die Blutgefäße in die Haut transportiert wird, kann selbstverständlich nur so gut sein, wie die Nahrung, die gegessen und im Darm resorbiert wird. Deshalb bildet Dr. Baumann SkinIdent die KosmetikerInnen nicht nur in optimaler äußerer Haut- und Gesundheitspflege aus, sondern auch hinsichtlich gesunder Ernährung als optimale Schönheitspflege von innen. Dies geschieht streng wissenschaftlich nach den neusten Erkenntnissen der Ernährungsforschung ohne Übernahme alter Fehllehren und Ernährungsirrtümer. Denn nur was die seriöse wissenschaftliche Forschung und die renommiertesten Ernährungswissenschaftler lehren, wird berücksichtigt. So nehmen zum Beispiel in einem aktuellen gemeinsamen Positionspapier von 2003 die ADA (Amerikanische Gesellschaft für Ernährung) und die DC (Verband der kanadischen Ernährungswissenschaftler) zu den gesundheitlichen Vorteilen der vegetarischen und veganen Ernährung Stellung. In diesen Verbänden sind die renommiertesten Ernährungswissenschaftler der USA und Kanadas zu finden. Allein die ADA hat etwa 70.000 Mitglieder. In diesem Positionspapier heißt es u. a.:

„Gut geplante vegane und andere Formen der vegetarischen Ernährung sind für alle Phasen des Lebenszyklus geeignet, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, frühe und spätere Kindheit und Adoleszenz. Vegetarische Ernährungsformen bieten eine Reihe von Vorteilen.“

Und weiter heißt es dort:

„Es ist die Position der Amerikanischen Gesellschaft für Ernährung (ADA) und des Verbandes kanadischer Ernährungswissenschaftler (DC), dass eine vernünftig geplante vegetarische Kostform gesundheitsförderlich und dem Nährstoffbedarf angemessen ist, sowie einen gesundheitlichen Nutzen für die Prävention (Vorbeugung) und Behandlung bestimmter Erkrankungen hat.“

„Es liegt in der Verantwortung von Ernährungswissenschaftlern, Interessierte bei der Aufnahme einer vegetarischen Ernährung zu unterstützen und zu ermutigen.“

Dieses tun wir im Interesse der gesundheits- und pflegebewussten Menschen konsequent. Unberücksichtigt darf auch hier nicht bleiben, welche massiven Umweltprobleme der Fleischkonsum schafft. So sind durchschnittlich 16 kg Pflanzennahrung und zwischen 10.000 bis 20.000 Liter Wasser (10 – 20 Tonnen Wasser) notwendig, um nur 1 kg Fleisch zu „produzieren“. Pflanzliche Nahrung wird aus Entwicklungsländern exportiert, um als Futter für die Tiere in der Massentierhaltung zu dienen. Und in der Dritten Welt sterben Erwachsene und Kinder an Hunger. Riesige Mengen Gülle aus der „Nutztierproduktion“ verseuchen unser Grundwasser und unsere Umwelt. Für die Milchproduktion müssen Milchkühe regelmäßig geschwängert werden, um den Milchfluss in Gang zu halten. Die Kälbchen nimmt man den Mutterkühen nach der Geburt weg. Wenn man weiß, wie stark die Mutter-Kind-Bindung gerade bei diesen Tieren ist, dann wird auch klar, welches entsetzliches Leid man diesen Tieren antut. Aufgrund der zuviel „produzierten“ Kälbchen werden die überzähligen Tierkinder vernichtet. Die EU zahlte mit unser aller Steuergelder sogar die sogenannte „Herodesprämie“, um die Kälbchen und ihr Fleisch zu „entsorgen“. Die meisten Eier werden von Hennen in Legebatterien gelegt, in denen die Tiere ihr Leben lang auf engstem Raum qualvoll zusammengepfercht sind, ein Platz, der nicht einmal so groß wie ein DIN-A4-Blatt ist. Sogar das höchste deutsche Gericht, das Bundesverfassungsgericht, beurteilte diese Haltungsform schon 1999 als Tierquälerei. Geändert hat sich aber bis heute nichts am Leid dieser Tiere. Beim Ausbrüten der Eier für die Aufzucht von Legehennen entstehen auch ca. 50% männliche Küken, die bekanntlich zermust oder vergast werden.

Die SkinIdent AG distanziert sich in aller Deutlichkeit von diesem Umgang mit Lebewesen und unterstützt stattdessen seit Jahren intensiv Kinder- und Tierschutzprojekte weltweit. Zwei von vielen Beispielen: Die SkinIdent AG ist einer der Hauptsponsoren der weltweit größten Tierschutzorganisation Peta zur Förderung der Tierrechte. Neben vielen anderen Projekten wird der Kinder- und Jugendpreis der Vegeterra-Stiftung finanziert.

Kunden erhalten bei der SkinIdent AG ein ganzheitliches Angebot über Hautpflege, SPA-Wellnessprodukte, Dekorative Kosmetik bis hin zur Ernährungsberatung und sinnvoller Nahrungsergänzungspräparate. Ebenso ist das Angebot so vielfältig, dass alle Hauttypen, Damen und Herren, jedes Alter (auch Kinder und Jugendliche) und Kunden mit jedem Geldbeutel optimal bedient werden können. Bei Dr. Baumann SkinIdent steht die Pflege zu Hause im Mittelpunkt, denn die Behandlungen in einem Kosmetikinstitut reichen für einen optimalen Hautzustand keinesfalls aus. Denn im Institut kann nicht das repariert werden, was zu Hause falsch gemacht wurde. Auf der anderen Seite kann man aber durch Dr. Baumann SkinIdent Produkte auch ohne Behandlung im Institut einen optimalen Hautzustand erreichen, falls nicht besondere Probleme vorliegen, die eine Behandlung im Institut notwendig machen.

Die enorm gewachsene Beliebtheit der Dr. Baumann SkinIdent Produkte beweist, dass es richtig war und ist, den Nutzen für den Kunden und seine Haut konsequent in den Mittelpunkt zu stellen, um langfristig als Unternehmen den größten Erfolg zu haben. Die beiden Inhaber, Dr. Henrich und Dr. Baumann, arbeiten und forschen nach wie vor mit vollem Engagement für die Pflege der Gesundheit und Schönheit ihrer Kunden. Dies wird auch so bleiben. Darauf können Sie sich verlassen!